Fehler Stromausfall des Treibers: Ursachen des Auftretens und Abhilfemaßnahmen

Leider weisen nicht alle Fehler, die beim Betrieb des Windows-Betriebssystems auftreten, bestimmte Lösungen und ein bestimmtes Standardverhalten auf. Einige Vertreter von BSOD (auch als "Blue Screen of Death" bekannt) treten chaotisch auf, und auf den ersten Blick scheint dies alles von Grund auf geschehen zu sein. In der Praxis wurde festgestellt, dass solche chaotischen Probleme die komplexesten Lösungen haben, da die Entscheidung über den Kausalzusammenhang äußerst schwierig ist und dies der Hauptaspekt bei der Lösung von Fehlern im gesamten Computer ist. In diesem Artikel werden wir uns mit einer der BSOD-Optionen befassen, die als Ausfall des Treiber-Energiezustands bezeichnet werden. Dies zeigt deutlich, dass es nicht immer erforderlich ist, neue Versionen von Softwaretreibern herunterzuladen und zu installieren.

Treiber-Stromausfall.

Ursachen und Lösungen

Wenn wir uns der wörtlichen Übersetzung des Begleittextes des fraglichen Fehlers zuwenden, erhalten wir, dass "Ausfall des Fahrerstromzustands" "Ausfall des Fahrerstromzustands" bedeutet. Es ist anzumerken, dass der Höhepunkt eines ähnlichen Problems auf den Massenübergang von Benutzern zu Windows 10 als Teil des kostenlosen Update-Programms fiel, das von der bekannten Firma Microsoft organisiert wurde. Dies liegt zum einen daran, dass einige Softwarehersteller ihre Produkte zu diesem Zeitpunkt einfach nicht an die Struktur von Windows 10 angepasst haben, was zu ähnlichen Schwierigkeiten führte. Wie aus der Übersetzung hervorgeht, gibt das System selbst an, dass der Hauptschuldige jeder Fahrer ist, bei der Suche nach konkreten Schritten, um den Fehler zu beseitigen.

"Überprüfung der Arbeitsqualität und der Relevanz von Fahrern"

Es sollte beachtet werden, dass der "Treiber-Stromausfall" ein Fehler ist, der kein regelmäßiges Laden des Betriebssystems zulässt, wodurch die Versuche des Benutzers blockiert werden, vom Desktop zu starten. Dies führt zu gewissen Einschränkungen bei der Auswahl der Diagnosewerkzeuge, die nicht so häufig zur Verfügung stehen. Sie müssen also das verwenden, was für die Arbeit noch verfügbar ist. Daher muss zuerst versucht werden, das System in einem sicheren Modus zu starten, vorzugsweise mit Unterstützung von Netzwerktreibern, was unter bestimmten Umständen selbst die gesamte Situation verursachen kann. Weitere Abfolge von Aktionen ist wie folgt:

  • Öffnen Sie "Dieser Computer" (Arbeitsplatz) und rufen Sie "Eigenschaft" auf, indem Sie mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle klicken.
  • Wählen Sie im folgenden Fenster "Erweiterte Systemeinstellungen".

  • Es öffnet sich ein kleines Fenster, in dem Sie auf der Registerkarte Erweitert den Block „Laden und Wiederherstellen“ finden.

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche "Parameter".
  • Beachten Sie den Block "Write Debugging Information", dort sollte "Small Memory Dump (256 KV)" stehen.

  • Wenn alles mit dem oben genannten übereinstimmt, kehren Sie zu "Dieser Computer" zurück und öffnen Sie die Festplattenpartition, auf der Windows installiert war.
  • Öffnen Sie den Ordner „Windows“ und suchen Sie unter den verfügbaren Verzeichnissen den Ordner „Minidump“.

  • In diesem Verzeichnis werden Informationen zu behobenen Fehlern, einschließlich "Treiberstromversorgungsfehler", in einer Datei mit dem zu entschlüsselnden ".dmp" -Format gespeichert.

Das bequemste Tool ist ein kleines Programm namens „BlueScreenView“, das keine Installation erfordert und die entschlüsselten Informationen in möglichst verständlicher Form anzeigt. Die weitere Vorgehensweise hängt davon ab, was in der „.dmp“ -Datei aufgezeichnet wurde. Eine Alternative wäre das Hochladen der Speicherauszugsdatei auf den Dateifreigabedienst und das Bereitstellen des Zugriffs darauf, nachdem zuvor in einem thematischen Forum eine Frage mit einer detaillierten Beschreibung des Problems gestellt wurde, in der sie bei der Auswahl von Korrekturoptionen auf der Grundlage der erhaltenen Informationen helfen können.

Option 2

Natürlich können Sie einen beschädigten Treiber auch manuell finden, wenn das System dies selbst erkannt hat. Drücken Sie dazu die Tastenkombination "WIN + R" und führen Sie den Befehl "devmgmt.msc" aus. Suchen Sie im folgenden Fenster „Geräte-Manager“ nach allen Treibern, die mit einem gelben Dreieck mit einem Ausrufezeichen gekennzeichnet sind. Die beste Möglichkeit wäre, alle erforderlichen Updates direkt vom Hersteller der „schlechten“ Komponente herunterzuladen und sich nicht auf den „Bereich“ der Ressourcen von Drittanbietern zu verlassen.

Option 3

Es besteht eine weitere Möglichkeit, dass das Auftreten des fraglichen Fehlers durch die Verwendung nicht optimaler Energieverbrauchseinstellungen verursacht wird, was in größerem Maße für Laptops gilt. Diese Option behebt nicht die eigentliche Ursache, sondern versucht, die Arbeit von Windows zu normalisieren, um nach dem Laden des Desktops und aller externen Komponenten einen vollständigen Scan durchzuführen. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Start" und öffnen Sie "Einstellungen". Gehen Sie als Nächstes zum Abschnitt "System" und suchen Sie die Registerkarte "Energie und Ruhezustand". Gehen Sie dann wie folgt vor:

  • Scrollen Sie nach unten zum Feld "Verwandte Einstellungen" und wählen Sie "Erweiterte Energieoptionen".
  • Suchen Sie im folgenden Fenster den Abschnitt "Aktion beim Schließen eines Buches" und öffnen Sie "Ändern von Parametern, die derzeit nicht verfügbar sind".

  • Nachdem Sie auf geklickt haben, können Sie den unten im Fenster angezeigten Parameter ändern. Dort müssen Sie die ersten beiden Elemente "Schnellstart aktivieren (empfohlen)" und "Ruhemodus" deaktivieren.

  • Speichern Sie die Änderungen und wiederholen Sie die gleichen Schritte für den Abschnitt "Power Button Actions".

Starten Sie Ihren Computer neu und testen Sie ihn.

Fazit

Wie aus dem Vorstehenden ersichtlich ist, ist es ziemlich schwierig, den Schuldigen bei der Lösung des betrachteten Fehlers zu bestimmen, da es nicht immer möglich ist, spezifische Anweisungen zu erhalten. Wenn Ihnen keine der drei Optionen bei der Lösung des Problems geholfen hat, sollten Sie außerdem auf die Standardmethoden zurückgreifen:

  • Überprüfen Sie die Integrität des Systems mit dem SFC / SCANNOW-Scanner.
  • nach wichtigen Updates für Windows suchen;
  • Überprüfen Sie die Funktion der Festplatte mit dem Dienstprogramm CHKDSK / f und dem Programm Victoria.
  • um die RAM-Arbeit mit dem Programm „Memtest“ oder mit normalen Windows-Tools zu testen.

Es ist immer zweifelhaft, ob eine Neuinstallation des Betriebssystems ratsam ist, da niemand garantieren kann, dass das neu installierte Betriebssystem keine Fehler verursacht und den Benutzer weiterhin terrorisiert (dies ist keine saubere Installation).